Graffiti

 

IMG 1037Häufig als Ärgernis wahrgenommene kann die bewusste Auseinandersetzung mit den Graffitis in der urbanen Landschaft zu einem ganz neuen Verständnis einer Stadt führen. Gerade in den vom nackten Stahlbeton geprägten Wohnsiedlungen geben die Wandmalereien ihrer Gegend einen individuellen Charakter. Es zeigen sich zahlreiche Techniken und Gestaltungsmöglichkeiten dieser Ausdrucksformen. So reichen die Darstellungen von einfachen Schablonengraffitis über bunt verzierte und nur noch für den Experten lesbaren Eigennamen bis hin zu aufwendig gestalteten Grafiken. Sei es mit der Spraydose gesprayte Texte, mit Messern eingeritzte Bilder oder einfache Kreidezeichnungen, sie alle tragen eine Botschaft in sich. Mal macht der Künstler auf sich aufmerksam und möchte sein Revier mit seinem 'Tag' markieren, ein anderes Mal sind es politische Botschaften und manchmal bleiben sie dem Betrachter schlicht ein Rätsel.

Meine persönliche Neugier für die Graffitis entsprang ursprünglich aus einem Schulprojekt, welches ich im Rahmen der Betreuung einer Nachmittags-AG begleitete. Ein eigens engagierter Mediendesigner und ambitionierter Künstler brachte uns den Umgang mit der Spraydose näher. Nach einigen Übungsstunden brachte jeder der Schüler und Betreuer ein halbwegs ansehnliches Bild zustande, allerdings noch meilenweit entfernt von dem was man mancherorts auf der Straße antreffen kann. Links seht ihr meinen eigenen ersten Versuch.

Mein Interesse war geweckt und die nächste Anlaufstelle war und ist bis heute das nahegelegene Meeting of Styles in Mainz-Kastel. Da sich jedoch mein künstlerisches Talent für das Sprayen eher in Grenzen hält habe ich mich für das Fotografieren der Kunst entschieden.

 

DSC 3269